Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Jodlersunntig «Urchig&Lüpfig» vomJodelclub Rumlikon am 10. November 2019

Veröffentlicht am 12.11.2019

Der von den Jodel- und Theaterfreunden der Umgebung heiss ersehnte «Jodlersunntig» ist Geschichte. Am Sonntag um Punkt 11:03 Uhr, nach der Türöffnung, füllte sich das Mehrzweckhalle Riedhus langsam bis fast alle der 300 Plätze besetzt waren. Zu den Menüs Schüblig oder Beinschinken, wurde ein selber hergestellter «Härdöpfelsalot» serviert.

Ihren «Jodlersunntig» starteten die Jodlerinnen und Jodler des Jodelclub Rumlikon mit «Ä liebe Mänsch» und «Es Lied wo ds Herz erfreut».

Durch die Unterhaltung führte der Jodler, Land- und Gastwirt, Kaspar Kuhn, vom Charrewäg, Illnau, seine Kolleginnen, Kollegen und Gäste. Er lockerte den Anlass mit vielen Sprüchen und Witzen auf und animierte das Publikum beim Singen des Liedes «Tannigi H

ose» und mit dem Kinderreim «Joggeli wot go Birli schüttle» zum aktiven Mitmachen. Seine unterhaltsamen Einlagen wurd

en mit dem Vortrag von Franz Hohlers «Totemügerli» durch seine älteste Tochter und den obligaten Begrüssungen der Delegationen, Danksagungen und mit Interviews der Musiker abgerundet. 

Für ihr Engagement erhielt die Dirigentin Charlotte von Känel ein Blumenstr

Auf der eigens in der Hallenmitte erstellten Bühne sangen und jodelten die in heimische Trachten gewandeten Rumliker Jodlerinnen und Jodler ihr Repertoire von insgesamt acht Liedern. Vor der Bühne schwangen passend zum Jodellied «Schwingerlüt vom Schwyzerland» vier Knaben in einem Sägemehlhaufen um Ruhm und Ehre.auss. Den vereinseigenen Theaterspielern und dem Plakatdesigner, den Service-Helfern und den Küchenhilfen vom Jodelklub Bärgblueme Grüningen wurden zum Dank Wein oder Lebkuchen überreicht.

Zwischen den Jodeldarbietungen spielten die Steilörgeler von Eschenbach, begleitet vom Chlefeler Beat Mathis, ihre Örgeli-Lieder. Nach dem Applaus für die Zugabe «Dini Seel ä chli la bambälä la» war es Zeit um Pause zu machen und die von den Mitgliedern selber mit viel Liebe hergestellten Kuchen zu essen und das Glück mit dem Kauf von Tombolalosen herauszufordern. 

Am Ende der wohltuenden Pausenstärkung wurde der Saal verdunkelt und die Bühne für den Theater-Einakter «Sauglatti 

Verwächslige» freigegeben. Wie es der Titel bereits erahnen lässt, nahmen die Verwechslungen zwischen Geliebtem, Metzger und Tierarzt unter dem Gelächter der Zuschauer ihren Lauf. Nach einer unterhaltsamen, gut vorgetragenen und lustigen ¾-Stunde verneigten sich die sechs Theaterspieler vor dem applaudierenden Publikum.

Nach einer kurzen Pause rief Kaspar Kuhn die anwesenden Jodlerinnen und Jodler auf die Bühne um beim traditionellen Abschluss im Gesamtchor mitzuJodeln. Charlotte von Känel dirigierte die Lieder «We d’Schwälbeli i Süde zie» und «E gschänkte Tag» und gab so dem Jodlersunntig 2019 einen klangvollen, würdigen Abschluss

Ein durchwegs gelungener, kurzweiliger und unterhaltsamer «urchiger&lüpfiger» Nachmittag.